Distribution deGov & Landes-CMS nrwGOV

Regierung
Nominee

Zusammenfassung

Das nordrhein-westfälische Landes-CMS nrwGOV und sein Open-Source-Kern deGov bilden das ebenso robuste wie flexible Fundament für vielfältige Drupal-basierte Internetprojekte auch über die Grenzen von NRW hinaus.

Projektbeschreibung

Das E-Government-Gesetz NRW fordert unter anderem, dass Behördeninformationen und elektronische Verfahren für Bürger_innen zugänglich gemacht werden. Vor diesem Hintergrund hat der CIO des Landes Nordrhein-Westfalen ein zentrales Content-Management-System (CMS) auf Basis von Drupal 8 eingeführt. Das Landes-CMS nrwGOV kann von allen Landesbehörden in NRW für verschiedene Anwendungszwecke unentgeltlich verwendet werden. In Zusammenarbeit mit den Firmen GzEvD - Gesellschaft zur Entwicklung von Dingen mbH und 1xINTERNET GmbH hat publicplan das Landes-CMS nrwGOV im Auftrag des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen und der d-NRW AöR entwickelt.

Seit 2018 wurden bereits zahlreiche Auftritte auf Basis von nrwGOV umgesetzt. In dieser Zeit wurde das Produkt um zahlreiche Features erweitert. Diese wurden teils im Rahmen einzelner Projekte umgesetzt und anschließend in die Distribution überführt, um sie allen Landesbehörden zugänglich zu machen.

Den umfangreichen Kern des Landes-CMS nrwGOV bildet die Open-Source-Distribution deGov. Wann immer möglich, werden neue Features in dieser Open-Source-Schicht umgesetzt. So werden sie nicht nur den Behörden des Landes bereitgestellt, sondern der globalen Drupal-Community.

Projektziele und -ergebnisse

Die Anforderungen der öffentlichen Verwaltung an ein Content Management System sind vielfältig. Die Drupal-Distribution deGov beinhaltet zahlreiche Funktionen, die sich ideal für den Einsatz in der öffentlichen Verwaltung eignen. Im Auftrag des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen und der d-NRW AöR hat publicplan gemeinsam mit den Partnern 1xINTERNET und GzEv deGov um viele Module erweitert und landesspezifische Erweiterungen in einer auf deGov aufbauenden Distribution umgesetzt. Das Ergebnis ist das System nrwGOV, das genau auf die Anforderungen des Landes NRW eingeht. Seit der Erstveröffentlichung im Jahr 2018 wurden auf seiner Basis mittlerweile zahlreiche Landesprojekte umgesetzt. Der CIO des Landes NRW finanzierte zu einem Großteil die umfangreichen Konfigurationen für Inhalte und Medien in deGov sowie zahlreiche nützliche Funktionalitäten zur Umsetzung von Behörden-Webseiten, z.B. im Hinblick auf den Datenschutz. nrwGOV setzt auf diesem Fundament auf und erweitert deGov beispielsweise um die Unterstützung für Kartenmaterial von IT-Dienstleistern des Landes. Ein Punkt, der bei allen mit nrwGOV umgesetzten Auftritten sofort positiv ins Auge fällt: nrwGOV beachtet das einheitliche Design des Landes. Web-Auftritte auf Grundlage von deGov sind zudem von Grund auf mit einer responsiven Benutzeroberfläche umgesetzt und legen damit ein besonderes Augenmerk auf die größtmögliche Bedienbarkeit auf jedem Endgerät. Um Inhalte einer möglichst großen Nutzergruppe zur Verfügung zu stellen, können die Seiten mehrsprachig zur Verfügung gestellt werden. Dabei eignet sich deGov nicht nur für die Umsetzung von Internetseiten, sondern wurde auch als technische Basis für die Umsetzung komplexer webbasierter E-Government-Portale entwickelt. So können mit der flexiblen Open-Source-Software z.B. Themenportale oder Intranet-Anwendungen realisiert werden. Ganz im Sinne des Open-Source-Gedankens erweitert sich der Funktionsumfang von deGov mit jeder Weiterentwicklung für andere Einsatzbereiche.

Herausforderungen

Da es das Ziel von deGov und nrwGOV ist, möglichst flexibel die Bedürfnisse einer ganzen Bandbreite an Projekten aus der öffentlichen Verwaltung abzudecken, wurde das Produkt seit 2018 kontinuierlich mit Mitteln des CIO im Land NRW weiterentwickelt. Neue Features finden ihren Weg in das Produkt sowohl durch die Eigeninitiative von publicplan, wie auch durch Vorschläge aus der Landesverwaltung. Wo immer möglich und sinnvoll werden die Features dabei in der Open-Source-Schicht deGov umgesetzt oder auch als eigenständige Module veröffentlicht, um sie so der gesamten Drupal-Community zur Verfügung zu stellen. Auf diesem Wege wurden in den vergangenen zwei Jahren unter anderem folgende Features in das System integriert:

- Passwortgeschützte Bereiche: hierbei wurde das Contrib-Modul permissions_by_term stark weiterentwickelt

- Zeitgesteuerte Teaserboxen: ermöglicht die zeitgesteuerte Anzeige von Inhaltsreferenzen

- degov_simplenews: erweitert das Contrib-Modul Simplenews um DSGVO-relevante Features, wie die automatische Löschung nicht bestätigter Abonnements

- Optimierung von Videos für mobile Geräte: beitet einen neuen Medientyp, der je nach Auflösung und Verbindungsqualität Videodateien in der passenden Auflösung ausspielt

- Customizing von Themes: ermöglicht es berechtigten Redakteur_innen u.a. das Farbschema ihrer Seite mit Hilfe eines Color-Pickers und einer Live-Vorschau anzupassen

Community-Beiträge

deGov ist eine Drupal-Distribution, die alle Funktionen enthält, die im öffentlichen Sektor von Bedeutung sind. Weiterentwicklungen, die nicht NRW-spezifisch sind, werden in den Open-Source Kern deGov „zurückgespielt“ und stehen so der ganzen Community zur Verfügung.

Im Umfeld von deGov sind zahlreiche Contrib-Module entstanden, die sich mittlerweile teils großer Beliebtheit erfreuen, so etwa Version 2 von „Permissions by Term”.

Warum sollte dieses Projekt die Splash Awards gewinnen?

Mit deGov und nrwGOV ist in den letzten Jahren ein äußerst leistungsfähiges System erwachsen, das die Grundlage für eine Vielzahl von Projekten bildet, von der kleinen Internetpräsenz bis zum umfangreichen Serviceportal. Mit Features wie dem Customizing von Themes unterstützt es Redakteur_innen dabei, notwendige Anpassungen selber und ohne Programmierkenntnisse direkt im System vorzunehmen.
Gleichzeitig werden, getreu dem Motto „Public money, public code“, die meisten der im Auftrag von Landesbehörden umgesetzten Funktionen über das Open-Source-Projekt deGov öffentlich verfügbar gemacht und nutzen so der gesamten Drupal-Community.