Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik: Multidomain-Relaunch

Bildung
Winner
Nominee

Zusammenfassung

Die DGAP nutzt Drupals Flexibilität, um ihre Inhalte politischen Profis und Laien nach verschiedensten Interessenschwerpunkten zusammenzustellen.

Projektbeschreibung

Die Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik fördert als gemeinnütziger Verein “Interesse und Verständnis für Fragen der internationalen und europäischen Politik” und “will damit zur internationalen und europäischen Zusammenarbeit und zur Völkerverständigung beitragen”.

Im Zuge einer inhaltlichen und visuellen Neupositionierung sollten 2019 auch die zwei Websites grundmodernisiert werden. Das komplexe Drupal-7-Multisite-Setup sollte im Zuge des Relaunches auch im Backend umfangreich nutzungsfreundlicher gestaltet werden. Mehr als 30.000 Inhalte mussten dafür teilweise auf verschiedene Node-Bundles aufgesplittet und rd. 3.500 User-Datensätze auf mehrere Profiltypen verteilt werden. Ferner wünschte sich die Redaktion mehr Gestaltungsspielraum bei der Präsentation von Inhalten.

Zu letzterem fiel die Entscheidung gegen Paragraphs und für den noch recht jungen Layout-Builder. Hierfür wurden Erweiterungen gebaut, die z. B. ermöglichen, einen Views-Block modifiert auszuspielen. So kann die Redaktion z. B. entscheiden, den Block “aktuelle Publikationen” auf der Startseite als große Teaser in einem kompakten Slider anzuzeigen oder auf einer Term-Page zum Thema “Migration” mit kleinen Teasern als Infinite-Scroll-Block mit Exposed Filters.

Die Layout-Sektionen können unterschiedliche Hintergrundfarben erhalten. Überschriften der Sektionen werden automatisch in ein Sprunganker-Menü am Kopf der Seite gespielt.

Dem Kunden war das Prinzip des Continuous-Deployment vertraut, so dass bei einem sportlichen Zeitplan frühzeitig die migrierten Inhalte zur Anreicherung bereitgestellt werden konnten, während die Weiterentwicklung noch in vollem Gange war.

Projektziele und -ergebnisse

Neben der “Mobilmachung” des gelieferten anspruchsvollen Widescreen-Designs und der komplexen Migration wurden folgende technische Anforderungen erfüllt:

* Mehrsprachige Multi-Domain-Installation (zweisprachig: dgap.org, nur deutsch: internationalepolitik.de, nur englisch: ip-quarterly.com - letztere wird am 1.10.2020 gelauncht)
* Migration von rd. 30.000 Artikeln und rd. 3.500 Usern
* Steuerbares Teilen von Inhalten und Ausspielen von nicht übersetzten Inhalten in der Originalsprache
* Geschlossener Mitgliederbereich mit Merklisten und Einladungen/Anmeldemöglichkeit zu Veranstaltungen über eine integrierte Schnittstelle zu Navision nebst Weiche zum externen Newsletter-Provider
* IP-basierter Auto-Login für vertrauenswürdige Netzwerke
* Domainabhängig verschiedene Einpflegeformulare und "Full"-Viewmodes bei mehreren Inhaltstypen
* Exklusiver Zugriff für Abonnent\*innen auf kostenpflichtige Inhalte und Einbau einer rudimentären "Paywall"
* Steuerbare öffentliche Anzeige von Userprofilen
* VG-Wort-Integration
* Responsives Slider-Layout
* Einpflege von Mitgliedern und Abonnent\*innen über dedizierte Rollen ohne Userverwaltungsrechte
* Verbesserung der Usability für Redaktion und Besucher\*innen

Herausforderungen

Durch das Aufsplitten sowie Zusammenfassen von Inhaltstypen und Taxonomien war eine hochkomplexe Migrationsplanung erforderlich, die u. a. auch die erforderlichen URL-Redirects berücksichtigte.

Die drei Websites wurden zeitlich versetzt gelauncht. Dabei war einerseits zu organisieren, dass die Inhalte der Zeitschrift _Internationale Politik_ noch über das Drupal-7-Multisite-Setup verfügbar waren, andererseits die Inhalte für den Livegang bereits vorbereitet werden konnten.

Die Anbindung an die externen Diensleister für den Newsletter-Versand, sowie die Eventverwaltung (Navision) musste nahtlos übergehen, ohne Überschneidungen zu produzieren. Die Meldung der Abrufe an die Verwertungsgesellschaft VG Wort durfte nicht unterbrochen werden.

Community-Beiträge

Wir legen bei unserer Arbeit immer Wert auf Contributions und weisen auch unsere Kundschaft darauf hin. Grundsätzlich helfen wir unseren Ansprechpartnern dabei, ein Profil auf Drupal.org anzulegen und weisen sie auf ihre eigenen Contributions-Möglichkeiten hin.
Darüber hinaus stellen wir natürlich alle Patches, Modul-Portierungen und generische Eigenentwicklungen der Community zur Verfügung. Bei diesem Projekt waren das:

* Wiederherstellen der Mehrsprachigkeit von Profiles https://www.drupal.org/project/profile/issues/2899744#comment-13472992
* Modulentwicklung: CIDR IP-Login
https://www.drupal.org/project/cidr
* Modulportierung und Übernahme des Maintainerships: Metis (VG Wort integration)
https://www.drupal.org/project/metis
* Neuimplementierung: Metis SOAP API Library https://packagist.org/packages/sanduhrs/metis-soap-client
* Core-Patches
** "Issue 3083379: Extend the available number of items per views block"
https://www.drupal.org/node/3083379
** "Issue 2605218: Views Block Display skips preBlockBuild() call on ajax rebuild"
https://www.drupal.org/node/2605218

Uns ist bewusst, dass noch nicht erfolgte Contributions nicht zählen sollten, aber wir wollen nicht verschweigen, dass im Zusammenhang mit diesem Projekt weitere geplant sind:
* Entity Modes: Erstellen verschiedener Form-Modes und Auswahl von anderen Viewmodes als den standardmäßig vorgesehenen (wie in unserem Beispiel: abweichender "Full"-View-Mode für Node-Bundles je Domain)
* Layout builder views (Arbeitstitel): Oben erwähnte Erweiterungen zur flexiblen Integration von Views-Blöcken in Layouts

Warum sollte dieses Projekt die Splash Awards gewinnen?

Die DGAP ist von den Vorteilen von Open-Source überzeugt und seit vielen Jahren Drupal treu. Eine Meldung, dass die Websites einen Award gewonnen haben, wäre durch die Nähe zur Politik, internationale Vernetzung und rege Medienarbeit sicherlich für Drupal förderlich.